Beratung zum Manufacturing Execution System (MES) – MES Steel

Die IOT GmbH hat in Kooperation mit der Fachhochschule Gelsenkirchen ein objektorientiertes MES-Modell mit neuem Standardisierungsansatz und eine serviceorientierte Integrationsarchitektur entworfen. Zielbranche ist aktuell die Stahl produzierende und verarbeitende Industrie, welche mit ihrer starken Einzelstückorientierung besondere Anforderungen an ein MES stellt.
Bei der Konzeption stehen Verallgemeinerungsfähigkeit und der ganzheitliche Integrationsgedanke im Vordergrund. Das MES-Modell orientiert sich an den Aufgaben- und Funktionsbereichen, wie sie beispielsweise MESA International oder der VDI für MES beschreiben. Ziel ist der Entwurf eines standardisierten MES für Branchen mit gleichartigen Bedürfnissen, das weitestgehend parametrierbar und auf die Integration mit vorhandenen IT-Systemen ausgerichtet ist.
IOT unterstützt Kunden im Rahmen von Beratungs- und Implementierungsprojekten bei der Optimierung der Fertigungsprozesse und dem Einsatz einer auf dem MES-Modell basierenden, eigenständigen MES-Instanz unterhalb eines zentralen ERP-Systems (wie SAP R/3 oder SAP ERP) mit Anbindung an bereits vorhandene IT-Systeme.
Das MES wird nicht wie häufig durch viele individuelle Anpassungen auf den jeweiligen Einsatzfall vorbereitet, sondern ausgehend vom generalisierten MES-Modell und vom MES-Basissystem während eines Implementierungsprojekts über die Möglichkeiten der Spezialisierung mit anschließendem Customizing eingestellt. Um die Lücke zwischen Enterprise-Ebene und Shop-Floor zu schließen, wird besonders der MES-Gedanke der integrierten Fertigung und dessen Umsetzung unter gesamtheitlichen Gesichtspunkten mit aktuellen SAP NetWeaver Technologien verfolgt. Dies hat mitunter die folgenden positiven Effekte zur Folge:

  • Reduzierung des Implementierungs-, Einführungs- und Schulungsaufwands.
  • Erhöhung der Transparenz in den Geschäftsprozessen und der IT-Systemlandschaft.
  • Reduzierung von Redundanzen und Inkonsistenzen.
  • Reduzierung der Komplexität von Informations- und Datenströmen.
  • Erhöhung der Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit.
  • Reduzierung von Betriebs- und Wartungskosten.

Im Zuge der MES-Implementierung und -Einführung berät IOT Kunden bei Bedarf auch bei der Konsolidierung der vorhandenen IT-Infrastruktur auf Basis einer serviceorientierten Integrationsarchitektur. Folgende Abbildung zeigt schematisch eine IT-Systemlandschaft, die dem Konzept der serviceorientierten Integrationsarchitektur folgt. Die tatsächlich implementierte IT-Systemlandschaft wird von dieser Schablone abgeleitet.

IOT MES Steel - Manufacturing Execution System, Serviceorientierte Integrationsarchitektur
Serviceorientierte Integrationsarchitektur (Szenario)